Berechnen der Leitfähigkeit

ConductoDict

Das ConductoDict-Modul berechnet die effektive thermische und elektrische Leitfähigkeit von porösen Medien und Verbundwerkstoffen.

Anwendungsbeispiele

Der Algorithmus in ConductoDict wurde bereits für verschiedene Anwendungen genutzt, sowohl in Industrieprojekten (Dämmmaterialien, Kohlstoffnanoröhrchen) als auch für akademische Zwecke, beispielsweise:

  • Wärmeleiteigenschaften:
    • von mitteldichten Faser- (MDF) Platten
    • von gußeisernen Mikrostrukturen
    • der Gasdiffusionsschicht in Brennstoffzellen
  • elektrische Leitfähigkeit von Ag/SnO

Anwendungsbeispiele

ConductoDict Features

Über die GeoDict-Benutzeroberfläche können folgenden Berechnungsarten gewählt werden:

Compute Thermal Conductivity - Berechnung der effektiven Wärmeleitfähigkeit zu berechnen. Der Nutzer gibt die Leitfähigkeit der Komponentenmaterialien und die gewünschte(n) Richtung(en) an. Für jede zu betrachtende Richtung setzt ConductoDict ein lineares Gleichungssystem für die diffusive Wärmeausbreitung auf und löst dieses System (Siehe hier. Über geeignete Integration der Lösung dieses Gleichungssystems wertet ConductoDict dann die effektive thermische Leitfähigkeit aus. ConductoDict betrachtet weder Advektion noch Strahlung.

Compute Electrical Conductivity - Berechnung der effektiven elektrischen Leitfähigkeit aus der elektrischen Leitfähigkeit der einzelnen Materialien. 

Service

Wissenschaftliche Publikationen 

zu Wärmeleiteigenschaften und der elektrischen Leitfähigkeit

Jetzt lesen

Welche zusätzlichen Module werden benötigt?

  • Für die Grundfunktionalität wird das Paket GeoDict Base benötigt.
  • ImportGeo-Vol: für den Import und die Segmentierung der µCT-Bilder und die Generierung der 3D-Strukturmodelle
  • Module aus dem Digitalen Materialdesign zur Erstellung/Modellierung von 3D-Strukturmodellen in GeoDict
  • ExportGeo-Fluent: Export der modellierten 3D-Microstrukturen als Simulationen mit Fluent